Fördermöglichkeiten
Im Kontext integrativer Sportangebote gibt es für Maßnahmen und Projekte, die sich in besonderer Weise über das normaler Engagement von Vereinen hervortuen verschiedene Fördermöglichkeiten, über die wir auch gern individuell beraten.
Mikroprojekte
Mikroprojekte bis 1000€ können durch einen formlosen (ohne Formblatt stellbaren) Antrag bei uns beantragt werden.
Notwendige Eckpunkte dabei sind:
• Finanzierungsplan mit einzelnen Posten
• Maßnahmenzeitraum
Sportlots*innen
Sportlotsinnen und Sportlotsen sind als Bindeglied zwischen Menschen mit Migrationshintergrund, insbesondere geflüchteten Menschen und den Bremer Sportvereinen angedacht.
Sie geben auf der einen Seite Orientierungshilfe für Menschen, die noch keinen Kontakt mit der Bremer Sportlandschaft hatten – auf der anderen Seite ermöglichen sie interessierten Vereinen einen potentiellen Zugang zur Zielgruppe sowie Hilfe bei Organisation und interkultureller Öffnung.
Personen, die für die Tätigkeit in Frage kommen, haben in der Regel einen besonderen Zugang zur o.g. Zielgruppe, sind kontaktfreudig, können Orientierungshilfe geben und besitzen eine gute Vereinsanbindung und Kenntnis über Sportangebote und Möglichkeiten im Verein.
Je nach persönlichen Schwerpunkten und Kompetenzen können Sportlots*innen auch in Netzwerken aktiv werden, Veranstaltungen organisieren, Sportangebote initiieren, als Sprachmittler*in agieren oder weitere relevante Aufgaben übernehmen. Sportlots*innen werden von den einzelnen Sportvereinen eingesetzt und für die Umsetzung des Aufgabenbereichs vom Landessportbund begleitet, unterstützt und qualifiziert (~30 Lerneinheiten). Sportlots*innen erhalten in der Regel eine Vergütung von 200€ mtl. im Rahmen der ÜL-Aufwandspauschale.

Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Sportlots*in sollten sein:
• Mindestalter 18 Jahre
• Affinität zum Sport, kommunikativ
• Interesse an der Arbeit mit Geflüchteten bzw. Menschen mit Migrationshintergrund
• Interesse an Netzwerkarbeit
• Motivation, sich für andere einzusetzen und sich weiterzubilden

Folgende inhaltliche Themen werden (auch nach Bedarf) in den Schulungen behandelt:
• Interkulturelle Öffnung von Sportvereinen / interkulturelle Kommunikation
• Sportverein / Strukturen des organisierten Sports / ehrenamtliches Engagement
• Flucht und Asyl

Im Jahr 2019 können ca. 10 Sportlots*innen und -vereine in Bremen und Bremerhaven gefördert werden. Das Sportlots*innen-Projekt des Programms „Integration durch Sport“ des Landessport-bundes (LSB) Bremen e.V. wird über Mittel des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gefördert.

Antragsberechtigt sind alle gemeinnützigen Mitglieder des Landessportbundes Bremen e.V.

Ansprechpartner im LSB Bremen e.V.:
Patrick Pavel, Programm „Integration durch Sport“
Tel. 0421 79287-24, Email: p.pavel@lsb-bremen.de
Kirsten Wolf, Programm „Integration durch Sport“
Tel. 0421 79287-27, Email: k.wolf@lsb-bremen.de
Stützpunktvereine